Was tut sich am Stetten?

Kurzprofil des Anna Barbara von Stettenschen Instituts

Das Anna Barbara von Stettensche Institut (nachfolgend als Stetten bezeichnet) blickt auf eine 215-jährige Tradition zurück. Es wurde 1805 von der Augsburger Bürgerin Anna Barbara von Stetten gegründet, deren Ziel es war, allen Mädchen – auch denen aus sozial benachteiligten Verhältnissen – die jeweils beste Bildung zu ermöglichen und sie nach christlichen Werten zu erziehen. Diesem Ziel fühlt sich das Stetten bis heute verpflichtet.

 

Das Stetten, das trotz seiner Zentrumsnähe einen weitläufigen, grünen Campus besitzt, ist eine staatlich anerkannte Schule in Trägerschaft der A. B. von Stettenschen Stiftungen. Diese werden von einer Stiftungsadministration geleitet, der Herr Stadtdekan Michael Thoma vorsteht. Das Stetten gehört zudem zum Dachverband der Evangelischen Schulstiftung Bayern.

 

Das Stetten ist nach wie vor eine Mädchenschule – einerseits aus der Tradition heraus, andererseits da das Kollegium der Überzeugung ist, dass auch im 21. Jahrhundert mono-edukative Bildung einen wesentlichen Beitrag zur Chancengerechtigkeit und zur besonderen Entfaltungsmöglichkeiten junger Menschen leisten kann. Der Campus bietet den Mädchen trotz aller schulischen Arbeit, die sie leisten müssen, auch einen Lebensraum, an dem man sich wohlfühlen kann. In der Augsburger Schullandschaft hat das Stetten als einzige verbliebene Mädchenschule im Bereich der Gymnasien ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Das Besondere am Stetten ist unter anderem, dass sich ein Gymnasium und eine Realschule mit einer Gesamtleitung für beide Schularten unter einem Dach befinden. Das Schulleben wird – soweit dies möglich ist – gemeinsam gestaltet. Das betrifft die jährlichen Projekttage, Gottesdienste, musische Gruppen wie Orchester und Schultheater, das jährlich gefeierte Barbarafest am 4. Dezember zu Ehren der Schulstifterin sowie die Offene Ganztagesschule. Die beiden Schularten teilen sich zudem Fachräume, Mensa und Bibliothek. Ebenso teilen sich die Lehrkräfte beider Schularten Lehrerzimmer und profitieren vom kollegialen Austausch.