Stettens Unterwasserwelt

Ein kleiner Kasten große Ruhe 

Was schimmert denn da so?“ – das mag sich so manche Schülerin gefragt haben, als sie das erste Mal vor dem Sekretariat stand: Der Blick, angezogen von einem mysteriösen grünen Lichtschein, schweift dann nach rechts: Da steht es, das Schul-Aquarium, das schon seit Jahren das Bild des Stettens mitprägt – ganz subtil, aber stetig, wie der leise Strom der Luftblasen.  

Unser Süßwasseraquarium kann bereits auf über zwanzig Jahre Schuldienst zurückblicken: Bereits im September 1998 installierte Frau Taiber ein kleines 80 Liter-Becken für zahlreiche Fische – damals allerdings noch im Biologiesaal und damit etwas ab vom Schuss. Während Renovierungsarbeiten durften das Aquarium und seine Bewohner dann auf Reisen gehen: sie wurden zunächst provisorisch im Eingangsbereich der Bibliothek untergebracht, wo sie sich ausführlich literarisch weiterbilden konnten. 2014 zogen die Bewohner des Wasserglaspalasts dann schließlich in ein neues 240 Liter-Becken samt passendem Unterschrank mit integriertem Wasser-Zu- und -Abfluss, und zwar an den Ort, an dem heute noch Schülerinnen mit großen Augen die sechs kupferroten Prachtbarben, zwei Antennenwelse sowie eine Rotflossenschmerle besuchen und bestaunen können. Schau doch auch mal wieder vorbei, denn wenn es irgendeine Art von Magie auf diesem Planeten gibt, dann liegt sie im Wasser.